Der »AUMA MesseTrend 2019« zeichnet ein optimistisches Bild: Im Schnitt wollen Unternehmen ihre Messe-Etats für die nächsten zwei Jahre um drei Prozent steigern. Seit dem Jahr 2000 hat sich der Messeanteil an den Marketing-Etats deutlich erhöht. Und so soll es weitergehen:

29 Prozent der deutschen ausstellenden Unternehmen wollen in den Jahren 2019 und 2020 mehr Geld für Messebeteiligungen im In- und Ausland ausgeben, 56 Prozent planen zumindest gleich hohe Aufwendungen wie im Vorjahr. Die Investitionen fließen in die Qualität der Präsentationen, insbesondere in die Standgröße. Daran ändert sich auch nichts bei den Firmen, die sparen wollen, sie reduzieren eher die Zahl der Messebeteiligungen.

Ein weiterer Trend wird in der seit 20 Jahren erstellten Studie deutlich: Deutsche Unternehmen beteiligen sich immer mehr an Messen im Ausland. Während im Jahr 2000 nur 28 Prozent auch auf Auslandsmessen aktiv waren, liegt der Anteil heute bei 43 Prozent (Quelle).