Flughäfen erkennen zunehmend die Notwendigkeit, auf hochmoderne Cloud-Systeme umzusteigen und so die betriebliche Effizienz in einem anspruchsvollen Markt zu verbessern. Dies geht aus einer Studie von Amadeus hervor.

„IT Makes Sense to Share: Making the Case for the Cloud in Common Use Airport Technology“ gibt einen Überblick über die Standpunkte von mehr als zwanzig hochrangigen IT-Führungskräften aus der Flughafenbranche und untersucht die wirtschaftlichen Möglichkeiten für die Einführung cloud-basierter Gemeinschafts-Plattformen.

Der zunehmende wirtschaftliche Druck von Stakeholdern und Wettbewerbern zwingen Flughäfen dazu, ihre IT-Ressourcen effizient zu nutzen, um effektive Abläufe zu gewährleisten und enger mit Fluggesellschaften zusammenzuarbeiten, während die Suche nach alternativen Einnahmequellen die Wettbewerbsfähigkeit sichert. Die Studie zeigt, dass Cloud-Computing-Modelle und moderne Gemeinschafts-Plattformen ein guter Weg sind, die Herausforderungen zu bewältigen.

Die Studie betont, dass die Flughafen-Branche bereit ist, hochmoderne Gemeinschafts-Plattformen zu nutzen, um die betrieblichen und wirtschaftlichen Leistungen zu maximieren. Allerdings sind an manchen Flughäfen noch Vorbehalte anzutreffen, was Ausfallsicherheit, Datenschutz, Sicherheit und Risiken angeht. Allerdings deutet der Report auf eine langsame Veränderung der Einstellungen hin.

Einige wichtige Ergebnisse der Studie:
Die Common-Use-Technologie hat sich seit der Einführung des Standards CUTE 1984 wenig verändert. CUTE ist immer noch weiter verbreitet als das neuere System CUPPS aus dem Jahr 2009. Die befragten Flughäfen sehen diese Plattformen als überholt, unflexibel, komplex, langsam und nicht kosteneffizient, was Einfluss auf sämtliche Airport-Prozesse hat. Es gibt ganz offensichtlich Raum für Verbesserungen.

Technologie, die Clouds ermöglicht, hat sich in den vergangenen Jahren rasant entwickelt. Seit CUPPS im Jahr 2009 implementiert wurde, sind neue Technologien entwickelt worden wie Applikations-Virtualisierung4, erheblich verbesserte Netzwerke und neue mobile Geräte. Das hat Clouds in greifbare Nähe gerückt.

Cloud-Technologie hat das Potenzial, Flughafensysteme zu revolutionieren. Die Vorteile sind reduzierte Hardware- und Wartungskosten, mehr physischer Raum durch das Entfernen von Servern, schlankere Zertifizierungen und mehr Flexibilität am Standort für Check-in- und Boarding-Prozesse. Das Ergebnis sind verbesserte Passagierservices der Flughäfen wie auch der Fluggesellschaften.

Viele Flughäfen haben immer noch Vorbehalte und Bedenken gegen die Cloud. Die meisten davon, wie Fragen zu Belastbarkeit, Datenschutz, Sicherheit und Risiken, konnten ausgeräumt werden, da die Cloud-Anbieter ihnen große Priorität einräumen.

Die Studie kann über die LinkedIn-Seite der Amadeus Airport IT heruntergeladen werden - www.linkedin.com/company/amadeus-airport-it - oder über den Amadeus Corporate Blog und folgenden Link: www.amadeus.com/blog/27/05/airport-it/
Sie wird auch am Amadeus Stand auf der ACI Asia Pacific World Annual General Assembly in Seoul, Korea, vom 27. bis zum 28. Mai 2014 vorgestellt.