Das European Aviation Committee der GBTA (Global Business Travel Association) hat unter Beteiligung des Verbands Deutsches Reisemanagement e. V. (VDR) ein neues Standardinstrument entwickelt, mit dem Airline-Ausschreibungen in Unternehmen künftig deutlich einfacher und effizienter ablaufen können.

Das neue Airline-RFP (Request for Proposal)-Toolkit umfasst einfach zu handhabende Dokumente, die unter
anderem Branchentrends, Informationen zu Nebenleistungen, Treibstoffzuschlägen und Vertriebsgebühren sowie weitere nützliche Ressourcen und Mustervereinbarungen enthalten.

„Bisher war der Ausschreibungsprozess für Flugleistungen oft kompliziert, langwierig und ressourcenintensiv zugleich. Zudem birgt er nicht selten ein großes Frustrationspotenzial sowohl bei den Verantwortlichen in den Unternehmen als auch bei den Airlines selbst. Größtes Problem für die Prozesspartner waren bisher fehlende oder nur unzureichend definierte, international vereinheitlichte, Standards. Wir freuen uns sehr, dass mit dem Know-how unserer Mitgliedsunternehmen nun Abhilfe geschaffen werden kann“, freut sich VDR-Vizepräsident Ralph Rettig über den neuen Leitfaden.

Das Toolkit ist weltweit anwendbar und lässt sich auf die individuellen Bedürfnisse eines Unternehmens anpassen. Es deckt sämtliche Aspekte des Ausschreibungsprozesses ab und wird von den beteiligten Partnern ständig überprüft mit dem Ziel, die Inhalte fortlaufend weiterzuentwickeln und Marktveränderungen schneller anpassen zu können.

„Bislang haben Einkäufer und Anbieter viel zu oft wertvolle Zeit damit verloren, Ausschreibungen auf ihre individuellen Bedürfnisse anzupassen“, erklärt Jörg Martin, Vorsitzender des VDR-Fachausschusses Flug und Chairman des GBTA European Aviation Committee. „Zu viele unterschiedliche Dokumente haben den Ausschreibungsprozess unnötig kompliziert und damit ineffizient gemacht. Mit dem neuen Toolkit setzen wir einen neuen gemeinsamen Standard, der die Kommunikation zwischen den betreffenden Stakeholdern deutlich vereinfachen wird“, erläutert Martin.

Mit dem Instrument ist es Unternehmen fortan möglich, die für die Ausschreibung relevanten Daten so aufzubereiten, dass sie den Airlines alle notwendigen Informationen in einem einheitlichen Standard liefert und es ihnen ermöglicht, ein valides und vergleichbares Angebot zu erstellen.