Macht die Zunahme digitaler Kommunikation in naher Zukunft das persönliche Gespräch obsolet? Mitnichten! Experten sehen in der Vernetzung der Welt im Informationszeitalter sogar neuen Aufwind für Geschäftsreisen. Entscheidend sei die Effizienz bei Meetings vor Ort.

Welt wird immer kleiner, zumindest, wenn man sich die Entwicklung des internationalen Tourismus ansieht. Seit 8 Jahren wächst er überdurchschnittlich mit einem Rekordergebnis nach dem Anderen: 2017 wurden international 1,32 Milliarden Ankünfte verzeichnet. Noch vor sieben Jahren war die Milliardengrenze nicht geknackt. Seitdem stieg die Zahl der internationalen Ankünfte um über 30 Prozent an, so die Zahlen der Welt Tourismus Organisation (UNWTO).

Die Menschen reisen nicht nur privat, sondern auch geschäftlich immer mehr. Vor allem letzteres mag den ein oder anderen erstaunen. Bietet doch die fortschreitende Digitalisierung immer einfachere, schnellere und kostengünstigere Möglichkeiten zum Austausch an. Allein per Smartphone können wir uns weltweit an Videokonferenzen beteiligen, ganze Datensätze von unterwegs bearbeiten und Prozesse abstimmen. Allein die Deutschen reisten laut aktuellen Zahlen des Deutschen Reiseverbandes (DRV) im Jahr 2016 etwa 183,4 Mio. Mal beruflich ins Ausland. Hinzu kommt eine Vielzahl von Business-Trips innerhalb der einzelnen Länder.

Vernetzte Welt – reisende Gesellschaft
Ein Widerspruch? Vielmehr eine logische Konsequenz! Denn die Technologisierung unseres Berufs- und Lebensalltags macht den persönlichen Kontakt umso wichtiger, um sich im Daten- und Informationsdschungel selbst ein verlässliches und authentisches Bild zu machen. „Reisen bleiben für die zukünftige Absicherung des Unternehmenserfolges von zentraler Bedeutung. Auch wenn viele digitale Lösungen praktisch sind: Vertrauen entsteht nicht durch einen Chat. Ein Händedruck oder ein gemeinsames Essen lassen sich nicht ersetzen“, äußerte Norbert Fiebig, Präsident des DRV bereits 2015. Die aktuellsten Zahlen des Verbandes Deutsches Reisemanagement (VDR) bestätigen diese Entwicklung und zeigen, dass die Bedeutung von Geschäftsreisen in den vergangenen Jahren sogar zugenommen hat – so waren 2016 knapp 300.000 mehr Deutsche auf Geschäftsreise als noch 2015.
Diese Mobilitätsbereitschaft wiederrum wird ebenfalls durch die Vernetzung unserer Gesellschaft befeuert: Zum einen ist das Reisen durch die mittlerweile fast kinderleichte Organisation mit unzähligen Online-Angeboten zu jeder Zeit selbstverständlicher und auch günstiger geworden. Zum anderen erhöht gerade diese Verfügbarkeit den Drang, ein persönliches Treffen trotz Überwindung großer Distanzen möglich zu machen. Nicht zuletzt könnte man sagen, dass die ortsunabhängige Arbeit in der Informationsgesellschaft des 21. Jahrhunderts ein ständiges geschäftliches Reisen als Status Quo definiert.

Business Class in der Organisation
Die Lust oder auch der Drang zur Geschäftsreise haben die Anforderungen an deren Management steigen lassen. Während der Privatreisende durchschnittlich einen vollen Arbeitstag (neun Stunden) in die Netzrecherche investiert, um die eigene Reise mit Unterkünften, Transport und Freizeitaktivitäten zu planen, sind Unternehmen darauf bedacht, möglichst schnell und effizient Dienstreisen zu organisieren. Nicht die Entfernung oder Dauer von Reisen stehen im Fokus, sondern wie effizient Planung und Abwicklung ablaufen. Andernfalls geht die Kosten-Nutzen-Rechnung von Dienstreisen tatsächlich nicht mehr auf. „Heute müssen professionelle Travel Manager dazu zwei Fragen jederzeit beantworten können: Wo finde ich die größtmögliche Verfügbarkeit von Zimmern, Flügen, Mietwagen und wo finde ich deren beste Raten entsprechend meines definierten Kostenrahmens“, sagt Fritz Zerweck, Vorstand ehotel. Und selbst wenn die günstigsten Angebote für eine Dienstreise ausfindig gemacht wurden, verursacht ihre korrekte Abrechnung in der Buchhaltung einen enormen Zeitaufwand. Gut und gerne 30 Minuten sind pro Einzelfall-Abrechnung von Dienstreisen möglich.
Die Forderung ist eindeutig: Mittels der technischen Möglichkeiten flexibel reisen zu können, dabei die besten Angebote zu nutzen und in der Reisebetreuung und Buchungsabwicklung effizient und effektiv zu sein. Es bedarf Rundum-Sorglos-Pakete, die crossmediale Beratung und Betreuung individuell, überall und jederzeit zur Verfügung stellen.