Hohe Ehrung für das Ehepaar Sixt: Erich Sixt, Vorstandsvorsitzender der Sixt SE, und seine Frau Regine, Leiterin des internationalen Marketings, wurden am vergangenen Dienstagabend in die renommierte „Hall of Fame“ des manager magazins aufgenommen.

Mit der Mitgliedschaft in der symbolischen Ruhmeshalle ehrt die Wirtschaftszeitschrift alljährlich herausragende Persönlichkeiten, die sich für die deutsche Wirtschaft in besonderem Maße verdient gemacht haben. Die feierliche Preisverleihung fand in exklusivem Rahmen im Schlosshotel Kronberg im Taunus vor rund 130 Gästen aus Politik und Wirtschaft statt.

Die Laudatio auf das Unternehmer-Ehepaar hielt ihr langjähriger Weggefährte Jean-Remy von Matt, Mitbegründer der internationalen Werbeagentur Jung von Matt. Er arbeitet bereits seit den 1980er-Jahren eng mit Erich Sixt zusammen. Gemeinsam entwickelten sie viele der Aufsehen erregenden Kampagnen, für die das Unternehmen bekannt ist. Jean-Remy von Matt würdigte Erich und Regine Sixt als „Powerpaar“ der deutschen Wirtschaft. Dabei betonte er vor allem den „ganz besonderen Geist“, der bei vielen Unternehmen im Laufe der Zeit verloren ginge. Sixt hingegen verfüge über „mehr als 100 Jahre Start-up-Spirit“.

Erich Sixt übernahm im Jahr 1969 in dritter Generation die Führung des Unternehmens, das 1912 von seinem Großvater gegründet worden war. Gemeinsam mit Regine Sixt baute er es zu einem der weltweit führenden Mobilitätsdienstleister aus, der heute in mehr als 120 Ländern aktiv ist. Seit den 1990er Jahren ist Sixt mit Abstand Marktführer im deutschen Autovermietmarkt und seit vergangenem Jahr bereits die Nummer vier in den USA. Die Marke Sixt steht dabei stets für den Dreiklang aus Premium-Fahrzeugen, erstklassigem Service und günstigen Preisen.