Rund zwei Drittel (67 Prozent) der Travel Manager haben derzeit keinen hinreichenden Überblick über die Kosten für Geschäftsreisen mit Bahnen, Bussen, Taxis und Transfer-Services, der so genannten Ground Transportation. Das ergab eine informelle Trendumfrage von KDS unter den Besuchern der GBTA Conference 2018 in Berlin.

Die Travel Manager wünschen sich aber nicht nur mehr Transparenz für Ground Transportation: Die weit überwiegende Mehrheit (95 Prozent) hält transparente Gesamt-Geschäftsreisekosten für außerordentlich wichtig, und zwar einschließlich nicht vorab buchbarer Positionen wie Mahlzeiten und bereits vor der eigentlichen Buchung.

Um Transparenz und Kontrolle zu optimieren, würde mehr als die Hälfte der Befragten (54 Prozent) es vorziehen, dass Reisende ihre Bahnen, Busse und Taxis über dieselben Online-Prozesse buchen und abrechnen wie Flüge und Hotels. Mehr als die Hälfte (52 Prozent) sind mit den Nutzeroberflächen und der Nutzerfreundlichkeit von Online-Tools zufrieden, nahezu ein Drittel (31 Prozent) allerdings nicht. Die große Mehrheit der Befragten (92 Prozent) ist der Ansicht, dass die Nutzeroberfläche und die Nutzerfreundlichkeit eines Reisebuchungstools wichtig sind für Kosteneinsparungen und die Einhaltung der Reiserichtlinien.

„Die Ergebnisse zeigen, dass einer überraschend großen Zahl von Unternehmen bei den Ground-Transportation-Kosten die Kontrolle oder Transparenz fehlen. Das ist Grund zur Sorge, denn damit können in den Unternehmen unsichtbare Kosten entstehen, die in keinem Report auftauchen“, sagt Roxana Bressy, Chief Executive Officer von KDS.

Bressy weiter: „Die Prozesse sollten für Reisende einfach und intuitiv sein, um den Buchungsprozess zu vereinfachen. Technologie sollte die Mitarbeiter unterstützen, nicht hemmen. Wenn die Tools, die Reisenden zur Verfügung gestellt werden, komplex und schwierig zu bedienen sind, werden sie stattdessen auf das zurückgreifen, was ihr Leben einfacher macht. Die Einführung besserer Online-Buchungsplattformen bedeutet mehr Kostentransparenz, was strategischere Geschäftsreise-Entscheidungen ermöglicht.“

KDS ist ein führendes Technologieunternehmen für Geschäftsreisen und bekannt für seine Plattform KDS Neo, die durchgängige Geschäftsreise-Prozesse ermöglicht. Im Oktober 2016 wurde KDS von American Express Global Business Travel (GBT) gekauft, um die ersten nahtlosen End-to-End-Prozesse für moderne Geschäftsreisende zu schaffen. Seitdem hat sich das Unternehmen darauf konzentriert, die Buchungsprozesse so zu optimieren, dass Reisende die Wahl haben, ob sie eine komplette Reise von Tür zu Tür in einem einzigen Prozess arrangieren, oder, falls gewünscht, je nach Bedarf nach und nach die Elemente der Reise festlegen.

Zur Umfrage
KDS hat während der GBTA Conference in Berlin insgesamt 58 Konferenzteilnehmer befragt