Im Jahr 2018 hat die Deutsche Bahn 53,6 Millionen Euro Entschädigungen an Fahrgäste gezahlt, die von Verspätungen oder Zugausfällen betroffen waren. Wenn alle Bahnreisenden über ihre Rechte informiert wären und diese konsequent ausnutzen würden, wäre diese Summe wohl noch weit höher. Welche Rechte hat der Fahrgast?


Der Fahrgast stellt seine Entschädigungsforderungen auf einem „Fahrgastrechte-Formular“, das er im Zug, im Reisezentrum oder im Internet erhält. Entschädigung kann man bis zu einem Jahr nach der Verspätung fordern (Fahrkarte nötig). Bei mehr als 20 Minuten Verspätung entfällt die Zugbindung, Aufpreis für teureren Zug wird erstattet. Bei mehr als einer Stunde Verspätung kann der Reisende von der Fahrt zurücktreten und den vollen Preis zurückfordern (Quelle).