Wer mit dem Zug unterwegs ist, geht pro Personenkilometer ein über 56 Mal geringeres Todesrisiko als bei einer Fahrt mit dem Pkw oder Bus ein. Das hat ein Verkehrsträgervergleich von Allianz pro Schiene und ACV Automobil-Club Verkehr für den Zeitraum 2008 bis 2017 ergeben.

Außerdem ist die Wahrscheinlichkeit, sich bei einer Fahrt mit dem Zug zu verletzen, fast 133 Mal niedriger als bei einer Autofahrt. Zwar ist der Bus viel sicherer als der Pkw, aber gegenüber der Bahn schneidet auch er schlechter ab: Im Zehnjahreszeitraum starben bei Busunfällen fast fünf Mal so viele Menschen pro Kilometer als bei Zugunglücken und fast 46 Mal so viele Personen verletzten sich bei Busfahrten.

Und nicht zuletzt schlägt die Bahn alle anderen Verkehrsmittel um Längen in der Umwelt– und Klimabilanz (Quelle).