Von den Befragten nennen 72 Prozent die Akquisition und Bindung talentierter Mitarbeiter als Hauptgrund, weshalb Wellness für Reisende wichtig ist. Dennoch wird das Wohlbefinden der Reisenden in den Stellenausschreibungen und Reiserichtlinien oft vernachlässigt. Das ergab eine Umfrage von BCD.

Für 53 Prozent der Travel Manager aus aller Welt sind Wohlbefinden und Zufriedenheit der Reisenden nach Kostenkontrolle und Sorgfaltspflicht die dritthöchste Priorität. Während 55 Prozent der Befragten angaben, dass ihr Unternehmen bereits über ein »Mitarbeiter-Wellnessprogramm« verfügt, haben elf Prozent ein solches für ihre Reisenden zumindest konzipiert.

Aber die Umfrage zeigt, dass noch eine große Lücke zwischen den Wellness-Initiativen, die Travel Manager für wichtig halten, und den tatsächlich vorhandenen Angeboten, insbesondere in Bezug auf Gesundheit und Work-Life-Balance, vorhanden ist. Einige wichtige Ergebnisse:

- 95 Prozent der Befragten bewerten Empfehlungen für Restaurants mit gesunden Menüs als wichtig, aber nur 14 Prozent der Unternehmen geben solche Empfehlungen
ab.
- 90 Prozent der Befragten halten psychologische Unterstützung für Reisende für notwendig, aber nur 14 Prozent haben eine solche Unterstützung tatsächlich.
- 90 Prozent der Befragten halten eine Freistellung nach einer langen Reise für unerlässlich, aber nur 17 Prozent erkennen dies in ihren Reiserichtlinien an.
- Die gleiche Diskrepanz zeigt sich bei der Auswahl von Flügen und Hotels:
- Mehr als 83 Prozent der Befragten halten Flugzeugklassen- und Hotelzimmer-Upgrades für wichtig, aber nur 29 Prozent der Reiserichtlinien erlauben dies.
- Für 78 Prozent der Befragten ist der Lounge-Zugang wichtig, aber nur 22 Prozent der Unternehmen nehmen ihn in ihre Reiserichtlinien auf.
- 76 Prozent sagen, dass es wichtig ist, Reisen über das Wochenende zu vermeiden, aber nur 36 Prozent haben das in ihrer Reiserichtlinien verankert (Info).