In einer neuen Studie der Global Business Travel Association (GBTA) gemeinsam mit SAP Concur sagen 82 Prozent der befragten Geschäftsreisenden, dass ihr Arbeitgeber über ihre Reisepläne informiert sein sollte, um für ihre Sicherheit zu sorgen.

Die Reisenden selbst müssten sich aber bei der Buchung an die Reiserichtlinie des Unternehmens halten, was aktuell nur knapp die Hälfte der Befragten tut. Nur wenn ihre Buchungsdaten vorliegen, können die Firmen auch ihrer Fürsorgepflicht nachkommen, indem sie im Notfall die Mitarbeiter schnell kontaktieren und Hilfsmaßnahmen einleiten können. 73 Prozent der Reisenden erwarten, dass ihr Unternehmen sie innerhalb von zwei Stunden nach einem Notfall von sich aus kontaktiert (Quelle).