Aussteller verfolgen auf Messen zwar ein breites Zielspektrum. Vor allem aber wollen sie auf der Messe direkte persönliche Kundenkontakte herstellen. Das geht aus den Ergebnissen der Befragung AUMA MesseTrend 2019 des Verbands der Deutschen Messewirtschaft unter 500 repräsentativ ausgewählten ausstellenden Unternehmen hervor, die auf fachbesucherorientierten Messen präsent sind.

Zu den wichtigsten Zielen, die deutsche Aussteller mit einer Messebeteiligung verfolgen, gehören:

- Stammkundenpflege (von 90 % der Aussteller genannt),
- Steigerung der Bekanntheit von Unternehmen und Produkten (89 %),
- Neukundengewinnung (89 %),
- Präsentation von neuen Produkten und Leistungen (82 %)
- Imageverbesserung des Unternehmens bzw. der Marken (83 %).
- Verkaufs- und Vertragsabschlüsse, sowohl während der Messe als auch im Nachmessegeschäft (67 %).

An Bedeutung gewonnen hat das Ziel Gewinnung neuer Mitarbeiter: Nannten im Jahr 2012 erst 15 Prozent der Aussteller dieses Ziel, sind es in der aktuellen Befragung bereits 23 Prozent (bei größeren Ausstellern sogar 41 %).

Die Studie gibt auch Auskunft über die Anzahl und die Entwicklung der Messebeteiligungen im In- und Ausland, über die Ausgaben, den Anteil des Messebudgets am gesamten Kommunikations-Etat sowie den Einsatz und die Bedeutung von Kommunikations-Instrumenten im Marketing-Mix der Unternehmen (Info).