Mit dem Ende der Homeoffice-Pflicht für Unternehmen  entsteht eine Diskussion darüber, welche Veränderungen der Arbeitswelt nach der Pandemie bleiben werden. 

Zwei Umfragen des Meinungsforschungsinstituts Yougov haben gezeigt, dass auch die Arbeitnehmer widersprüchliche Einstellungen zum augenblicklichen Status haben. Einerseits sind fast zwei Drittel dafür dass die Option auf Home-Office in bestimmten Branchen bestehen bleibt, andererseits ist nur ein Drittel der Befragten bereit, in Zukunft Videokonferenzen regelmäßig zu nutzen. 

Das wahrscheinlichste Arbeitsmodell in den Branchen, in denen Homeoffice möglich ist (z. B. Banken, Versicherungen), wird das „hybride Arbeiten“ sein, d.h., eine Mischung aus Homeoffice und Präsenz in der Firma. Zwischen einem und drei Tagen könnten die Mitarbeiter von zu Hause arbeiten, damit aber die soziale Eingebundenheit im Unternehmen nicht gefährdet wird, sollten sie 2-3 Tage die Woche in der Firma präsent sein. Welche Probleme bei der Heimarbeit noch zu lösen sind, erfahren Sie hier.

Kategorien: Business