geschaeftsreisekontakt.de

Künstliche Intelligenz meldet Krawallmacher in Zügen

Die Bahn will künftig auf künstliche Intelligenz setzen. Smarte Sensoren melden Fahrgästen nicht nur, wo freie Plätze sind. Denn wer Bahn fährt, hat nicht immer angenehme Mitreisende. In Zügen in Berlin soll deshalb ein Aggressionserkennungssystems Alarm schlagen, wenn Menschen im Waggon aneinandergeraten. Ob große Lautstärke oder schnelle Bewegungen – deuten sie (für die Software) auf Angriffe hin, bekommt die Leitstelle Bescheid. » weiterlesen

KMU werden das Geschäftsreisemanagement verändern

Der Geschäftsreisemarkt ist riesig, die »Global Business Travel Association« (GBTA) schätzt, dass er bis zum Jahr 2022 ein Umsatzvolumen von rund 1,7 Billionen US-Dollar weltweit erreichen wird. Während große Unternehmen auf die Zusammenarbeit mit Travel Management Companies und auf teure, kundenorientierte Marketing-Plattformen setzen, sind KMU (Kleine und mittlere Unternehmen) schon mindestens einen Schritt weiter. Sie steigen bereits in Scharen auf billigere, flexible Optionen wie »Slack« und »HubSpot« um. » weiterlesen

Tijuana (Mexiko) ist aktuell die gefährlichste Stadt der Welt

Die mexikanische Stadt an der Grenze zu den Vereinigten Staaten hat erstmals den Spitzenplatz in der Rangliste der gefährlichsten Städte der Welt erobert. Im vergangenen Jahr stieg die Mordrate auf 138,2 Delikte pro 100.000 Einwohner. Die unrühmliche Liste wird jährlich von der unabhängigen Organisation »Consejo Ciudadano para la Seguridad Pública y la Justicia Penal« (Bürgerrat für öffentliche Sicherheit und Strafjustiz) erstellt. » weiterlesen

Deutsche Messeplätze investieren bis 2023 über eine Milliarde Euro

Auf den deutschen Messeplätzen mit mindestens nationaler Bedeutung standen zu Beginn des Jahres 2019 exakt 2.795.311 m² Hallenfläche zur Verfügung, etwa 1,4 Prozent weniger im Vergleich zum Vorjahr (2.835.922 m²). Bei den Investitionen überwiegt die Modernisierung bestehender Hallen oder der Ersatz alter Hallen. Das ergab eine Umfrage des »AUMA – Verband der deutschen Messewirtschaft« zu Beginn des Jahres 2019. » weiterlesen

Verkehrssünden im Ausland können ganz schön teuer werden

Tempo überschritten, während der Fahrt mit dem Handy telefoniert oder falsch geparkt? Der ADAC weist darauf hin, dass die meisten europäischen Reiseländer deutlich härter gegen Verkehrssünder vorgehen als Deutschland. Das reicht mitunter von hohen Geldbußen über Freiheitsentzug bis zur Beschlagnahmung des Fahrzeugs. Bußgeldverfahren werden europaweit verfolgt. » weiterlesen

Same Day-Visum für China wird eingestellt

Laut Informationen der »Chinese Visa Application Service Center« wird zum 10. Mai 2019 die »Same Day«-Bearbeitung des China-Visums wieder eingestellt. Mit dieser Expressvariante war es bisher möglich, noch am selben Tag eine Einreisegenehmigung zu erhalten. Wer künftig ein China-Visum beantragt, muss bis zu vier Werktage auf die Erteilung warten. Für Geschäftsreisende soll es aber auch weiterhin die Möglichkeit einer schnelleren Bearbeitung geben. Innerhalb eines Werktages könnte ein Geschäftsvisum ausgestellt werden, sofern die Unterlagen der Visastelle bis 11 Uhr vorliegen. » weiterlesen

Künstliche Intelligenz hilft Kunden am Frankfurter Flughafen

Fluggäste werden künftig mit künstlicher Intelligenz (KI) durch das immer größer werdende Areal des Frankfurter Flughafens geleitet. Roboter »FRAnny« weist den Weg zum richtigen Flugsteig, kennt die Restaurants und weiß, wie man Zugang zum kostenfreien WLAN erhält. » weiterlesen

BCD-Studie: Luft in Asiens Metropolen besonders verschmutzt

Eine neue BCD-Studie zeigt, dass zirka 50 Prozent der meistbesuchten Geschäftsreisedestinationen weltweit eine gefährliche Luftverschmutzung aufweisen. Bei den Top 10 sind die Luftwerte nur in San Francisco, New York und Philadelphia unbedenklich. Sechs Städte weisen eine moderate Luftverschmutzung auf, darunter Berlin mit dem höchsten Wert. In Shanghai, der einzigen asiatischen Stadt in der Top 10, hat die Luftverschmutzung ein gefährliches Niveau erreicht, das schwere gesundheitliche Folgen haben kann. » weiterlesen

Automobilbarometer 2019: Elektromobilität – die Reichweitenangst der Verbraucher

Mi, 10.04.2019 VERKEHR (AUTOVERMIETUNG, FUHRPARK)
Die Aussage, dass an der Elektromobilität kein Weg mehr vorbeiführt, unterschreiben inzwischen die meisten Verbraucher. Nach den Ergebnissen des Automobilbarometer 2019 von Consors Finanz sind weltweit 84 Prozent der Auffassung, dass die alternative Antriebstechnik eine vielversprechende Zukunft hat. Als eines der größten Kaufhindernisse entlarvt die Studie dabei jedoch die Sorge, mit einem Elektroauto nicht weit genug fahren zu können. Für 42 Prozent der Befragten kommt ein Erwerb aus diesem Grund nicht infrage. In Deutschland sagen das sogar 69 Prozent. 25 Prozent weltweit beziehungsweise 38 Prozent der deutschen Befragten würden sich erst dann für ein Elektroauto entscheiden, wenn die Batterie mindestens 500 Kilometer durchhält. Dabei legen die wenigsten Autofahrer solche Strecken pro Tag wirklich zurück, so die Studienergebnisse. » weiterlesen

Hotelpreisentwicklung: Deutschland legt im ersten Quartal zu

Mi, 10.04.2019 HOTELLERIE & TAGUNG (HOTELS)
Die Hotelpreise in Deutschland haben sich im ersten Quartal positiv entwickelt. Zu diesem Ergebnis kam das Hotelportal HRS bei seiner Preisanalyse. Insgesamt sind die Zimmerpreise um knapp zwei Prozent auf 90 Euro im Vergleich zum selben Zeitraum im Vorjahr gestiegen. Den größten Sprung in Deutschland machte München mit 10,2 Prozent, was sich in einem Übernachtungspreis von 108 Euro niederschlug. Im Europavergleich verteuerte sich London am deutlichsten: Die Zimmerpreise stiegen um 6,7 Prozent auf 176 Euro. Weltweit zeigt sich Washington D.C. mit einem Sprung von 20 Prozent auf 229 Euro als teuerste Stadt. » weiterlesen
«zurück || 1 · 2 · 3 · 4 · 5 · 6 · 7 · 8 ·... | | weiter»

KONTAKT | WERBUNG | IMPRESSUM | AGB
© 1993-2019 resonanz Dialogmarketing² Werner Stiefel, Volkach

GIF 160x600

Das kostenlose NetBank Girokonto mit attraktiven Zinsen